1. Mannschaft: nicht schön aber erfolgreich

08.10.2018

Im  vorgezogenen Meisterschaftsspiel holten sich DJKl´er gegen die SG Wallmenroth II den 9. Sieg im 9. Spiel. 

Die Partie wurde vorgezogen, weil beim Gegner am Wochenende mehrere Spieler verhindert waren. Friesenhagen musste nicht nur auf 5 Spieler verzichten, sondern auch noch einige durch Krankheit bzw. Verletzungen gebeutelte Spieler einsetzen. Die verstärkte Reservemannschaft aus Wallmenroth präsentierte sich über die gesamt Distanz auf Augenhöhe. Janosch Schmallenbach brachte in der 10. Minute Friesenhagen in Front, als er  durch einen mustergültigen Pass von Leon Ohrndorf auf die Reise geschickt wurde, zwei Verteidiger vernaschte und trocken vollstreckte.  Ein Abstimmungsproblem im Gegenzug hatte zur Folge, dass ein Wallmenrother Spieler sich den Ball im Sechzehner ergatterte, clever die die Eins gegen Eins-Situation mit Keeper Baris Tecirli suchte und zu Fall kam. Der umsichtige Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und Schulz vollstreckte den fälligen Elfer kompromisslos. 

"Wir sind keine Profis und solche Fehler passieren selbst den Besten der Besten, also wären wir schön blöd irgendeinem Spieler auch nur den geringsten Vorwurf zu machen" stellt Trainer Maik Greb klar. "Was in unserer Mannschaft nicht geduldet wird, ist fehlende Leidenschaft oder negative Einstellung zum Spiel." 

Bis zur Halbzeitpause war das Spiel sehr zerfahren, unsere Mannschaft hatte zwar optisch mehr vom Spiel aber große Torchancen, außer eine Flut von Eckstößen, konnten sie sich allerdings auch nicht erspielen. Nach dem Pausentee zeigten sich die Mannen aus dem Wildenburger Land dominanter und versuchten, den Gegner hinten einzuschnüren. Dies ließ sich aber nur bedingt realisieren, da der Gegner auch immer wieder versuchte, Nadelstiche zu setzen. Kevin Reifenrath war es dann (50.), der den Abwehrriegel mit einem platzierten 20-Meter-Distanzschuss knackte. Wiederum hatte Ohrndorf die Vorarbeit geleistet. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein regelrechtes Krampfspiel. Die Gäste versuchten am Ende alles nach vorne zu werfen, konnten sich aber keine richtige Torchance erspielen. So konnte Friesenhagen etwas glücklich die Tabellenspitze verteidigen.

"Dies war sicherlich nicht unsere beste Leistung, trotzdem muss ich den Spielern bis hier hin ein großes Kompliment machen. Auch die dünne Personaldecke der letzten zwei Wochen hat sie nicht aus der Bahn geworfen. Es ist sicherlich nicht selbstverständlich, 35 Spiele am Stück zu gewinnen und demnach sollten alle Beteiligten etwas demütiger mit der Situation umgehen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ein "normaler" Sieg einigen Beobachtern nicht ausreicht. Die Zeit der 15:0 Siege aus dem letzten Jahr ist  vorbei. Wir sind als Aufsteiger alleiniger Tabellenführer, und haben dabei die meisten Tore geschossen und die wenigsten kassiert - mehr geht also nicht. Wir haben blutjunge Spieler dabei, die keine Maschinen sind und jedes Wochenende ein Feuerwerk abbrennen können.

Nun werden wir fließig weiter trainieren und hoch motiviert und voller Vorfreude in die nächsten Spiele gegen Berod (Pokal) und Malberg (Meisterschaft) gehen", erklärt Maik Greb.

 

Die 2. Mannschaft ist unterdessen im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Herdorf II mit 1:11 (0:5) unter die Räder gekommen. Mit ohnehin sehr knapper Spielerdecke angetreten verletzte sich Keeper Stephan Schmallenbach schon bei seiner ersten Aktion und musste zunächst verletzt weiterspielen weil der Schiedsrichter Robert Moosakhani die Einwechslung des als Zuschauer anwesenden Pascal Gerth verweigerte und wir lediglich zwei Feldspieler auf der Bank hatten. Nachdem die Behauptung des Schiris, das alle eingesetzten Spieler vorher auf dem Spielbericht stehen müssen, sich als falsch herausgestellt hatte konnte der Torwartwechsel dann zu Pause durchgeführt werden. Bleibt zu hoffen das sich Schmallis Verletzung durch die ungewollt verlängerte Spielzeit nicht noch weiter verschlimmert hat. Doch auch Kalle konnte weitere Gegentor nicht verhindern, das Tore schießen wurde den fairen Gästen schlichtweg viel zu einfach gemacht. Somit bleibt man auch nach 8 Spielen weiterhin siegloser Tabellenletzter. Am nächsten Sonntag muss die Mannschaft von Guido Ebach dann, höchstwahrscheinlich weiterhin stark ersatzgeschwächt, beim vorletzten Sportfreunde Selbach antreten. 

 

Please reload

Die DJK im WWW

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean

© 2016 by DJK FRIESENHAGEN. Proudly created with Wix.com

 

IMPRESSUM          HAFTUNGSAUSSCHLUSS