1. Mannschaft siegt auch in Nister, 2. Mannschaft überrascht

Unsere 1. Mannschaft hat das B-Klassen-Topspiel gestern bei der SG Atzelgift/Nister mit 3:2 gewonnen und den Vorsprung in der Tabelle auf nun schon 7 Punkte ausgebaut.

Vielleicht war dies gestern die Revanche für das bittere Pokal –Aus vor 1 ½ Jahren . Damals konnte uns Atzelgifter in letzter Sekunde den Finaleinzug wegschnappen.

Das Spiel gestern begann zerfahren und es entwickelte sich auf beiden Seiten kein kontrollierter Spielaufbau. Friesenhagen hatte etwas mehr Ballbesitz, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Atzelgift spielte meist lange Bälle auf den starken Angreifer Steven Groß, der den Ball meist verarbeiten konnte und versuchte, nachrückende Spieler einzusetzen. Torgefahr strahlten die Gastgeber aber nicht aus. Zweimal Janosch Schmallenbach und einmal Mick Reuber hatten noch die besten Gelegenheiten für die DJK. Insgesamt war das 0:0 zur Pause leistungsgerecht. Nach der Pause erwischte die DJK einen Traumstart, als eine scharfe Stricker-Flanke leicht abgefälscht wurde und unhaltbar im langen Eck einschlug. „Eigentlich hätte diese Führung Ruhe ins Spiel bringen müssen aber der Gegner hat danach mehr ins Spiel in investiert und kam folgerichtig zurück und drehte das Spiel zum 2:1“, erklärt Trainer Maik Greb. „In solchen Spielen muss man für den Abnutzungskampf bereit sein und darf in keiner Sekunde des Spiels lamentieren und sich in den Zweikämpfen die Butter vom Brot nehmen lassen“, mahnt Greb. Aber eins ist bei der DJK verboten und das ist Aufgeben. Diese Mannschaft glaubt immer weiter an das Unmögliche und nur so kann man auch in vermeintlich aussichtslosen Spielen zurückkommen. Nach dem Elfmeterpfiff verwandelte Torjäger Schmallenbach trocken und das Spiel war wieder offen. Das Spiel ging nun rauf und runter, da beide Mannschaften den „Dreier“ wollten. Am Ende hatten die Männer aus dem Wildenburger Land die Nase vorn, weil Janosch Schmallenbach in der 87. Minute nach einer Ecke aus dem Gewühl zum vielumjubelten Tor traf. Nun warfen die die Hausherren alles nach vorne und trafen auch zum vermeintlichen Ausgleich, allerdings stand der Spieler im Abseits und das Tor zählte zurecht nicht. „ Wir haben das Spiel glücklich gewonnen und der faire Gegner hätte ein Unentschieden verdient“ zollte Trainer Greb den Atzelgiftern Respekt „Jedoch schämen wir uns für diesen Sieg nicht, wir haben jetzt 40 Spiele nicht verloren. Diese Serie ist unglaublich. In Atzelgift kann man kein Feuerwerk abbrennen, da muss man den Kampf annehmen und einfach was mitnehmen. Die Burschen geben nie auf und darauf kann man sehr stolz sein. Leider hat man das Gefühl, das im Umfeld die Erwartungshaltung so groß geworden ist, dass man sich nur noch dann über Siege freut wenn wir dabei auch spielerisch glänzen. So läuft das aber im Fußball nicht, man kann nicht jeden Gegner an die Wand spielen.“ erklärt Greb enttäuscht. „ Wir sind Tabellenführer mit 7 Punkten Vorsprung und stehen im Pokalhalbfinale, ich finde das ganz OK. Gegen Honigsessen/ Katzwinkel werden wir wieder die Kräfte bündeln und uns voll reinhängen. Spielerisch müssen wir uns steigern, denn wir wollen mit aller Macht den Punktevorsprung mit in die Winterpause nehmen“ Fotos vom Spiel (anklicken und dann ganz nach unten scrollen)

Die 2. Mannschaft sendete zeitgleich ein erneutes Lebenszeichen aus dem Keller der C-Klasse und gewann beim FK Etzbach schon fast sensationell mit 4:1. Dabei konnte und musste man sich aber beim überragenden Keeper "Maggi" Kirchner bedanken, der mit zwei Händen voller phantastischer Paraden die Gastgeber zur Verzweiflung brachte und die lange Zeit gefährdete Führung festhielt. Die frühe Führung der Etzbacher in der 4. Minute und die danach schnell folgenden Chancen ließen zunächst nichts gutes erahnen. Doch die körperlich angeschlagene DJK arbeitete sich ins Spiel zurück und konnte durch Tobias Steiger im zweiten Versuch ausgleichen (19.). Etzbach blieb weiterhin spielbestimmend aber wir machten (endlich mal) die Tore. Nach Hammer-Vorarbeit konnte Benny Stausberg in der 37. Minute in Marco Reus-Manier die Führung markieren die Alex "Sand" Hammer in der Nachspielzeit sogar noch ausbauen konnte. Zu der Zeit spielte die DJK in Unterzahl weil Franco Postorivo sich auf dem unterirdisch schlechten Platz das Knie verdrehte und das Krankenhaus aufsuchen musste. Eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor, wir drücken Franco auf diesen Weg aber zumindest schon mal fest die Daumen.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt: Etzbach hatte ca. 90% Ballbesitz und ca. 10:2 Torschüsse. Sie scheiterten aber entweder am überragenden Maggi Kirchner oder an einem unserer aufopferungsvoll kämpfenden Spieler. In der 86. Minute erzielte Joker Tim Feldmann das 4:1 indem er den Ball aus ca. 45 Metern am mit aufgerückten Heimkeeper vorbei im Tor unterbrachte. Das war heute ein "richtig dreckiger" Sieg der gut für die Moral ist und uns zumindest einen kleinen Vorsprung zum ersten sicheren Abstiegsplatz bringt.

Am zweiten Rückrunden-Spieltag spielen beide Teams am nächste Sonntag zu Hause gegen die SG Honigsessen-Katzwinkel. Anstoß im DJK Sportpark ist um 13 bzw. 15 Uhr.

Die DJK im WWW

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Instagram Clean
  • YouTube Clean

© 2016 by DJK FRIESENHAGEN. Proudly created with Wix.com

 

IMPRESSUM          HAFTUNGSAUSSCHLUSS