Hart aber deutlich: DJK erkämpft klaren Auswärts-Dreier

Für unsere Erste Mannschaft ging es am 8. Spieltag der Kreisliga A Westerwald/Sieg zum bis dato unglücklich in die Saison gestarteten SSV Weyerbusch, der vor dem Spiel mit vier Punkten den letzten Tabellenplatz belegte. Angesichts der 4:5-Heimpleite gegen die SG Rennerod in der Vorwoche war die DJK allerdings vorgewarnt, denn hier gaben unsere Kicker bereits drei Punkte gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner aus der Hand.


Von Nachlässigkeiten war auf Kunstrasen-Geläuf an diesem Tag allerdings zunächst nur wenig zu spüren. Bereits nach sechs Minuten köpfte Janosch Schmallenbach eine scharf getretene Ecke von Hüseyin Samurkas sehenswert zur frühen Führung ein. In der Folge verflachte das Spiel von DJK-Seite ein wenig, der SSV gewann dadurch etwas mehr Spielanteile, ohne jedoch große Torgefahr auszustrahlen. Gleich doppelt sollte es vor dem Kasten der Hausherren trotzdem noch gefährlich werden. Zunächst scheiterte Samurkas mit einem Versuch aus elf Metern am gegnerischen Keeper. Den Strafstoß hatte zuvor Moritz Jung herausgeholt. Wenige Minuten später war der Weyerbusch-Goalie nach einem freistehenden Schmallenbach-Abschluss bereits geschlagen, doch der überlegte Schuss landete am Außenpfosten. Für die verbleibende erste Spielhälfte entwickelte sich ein größtenteils zweikampfbetontes und dennoch faires Spiel, in dem sich beide Teams neutralisierten.


Im zweiten Durchgang spielte sich das Geschehen zunächst vorwiegend in der Hälfte der Gastgeber ab. Friesenhagen machte Druck, doch zwingende Gelegenheiten waren zunächst selten. In der 67. Minute brach Alexander Müller den Bann mit einem satten Schuss aus 20 Metern, Justin Hammer hatte aufgelegt. Bis die Partie dann endgültig entschieden war, dauerte es weitere zwölf Zeiger-Umdrehungen. Der eingewechselte Patrick Kroll hatte bei einem weiteren Samurkas-Standard wenig Mühe und musste nur noch den Kopf hinhalten. Der Schlusspunkt war letztendlich Tom Reimann vorbehalten (89.), der sich als Joker – abermals nach Hammer-Assist - ebenfalls in die Torjäger-Liste eintragen konnte.


Unterm Strich geht dieser Auswärtssieg für unsere „Erste“ nach geschlossener Mannschaftsleistung absolut in Ordnung. Die Deutlichkeit des Endstandes fasst das tatsächliche Spielgeschehen nicht in Gänze zusammen, weshalb der Erfolg vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel. Als Tabellenzweiter geht das Team nun hinter Spitzenreiter Alpenrod ins Heimspiel gegen die SG Alsdorf am kommenden Sonntag (15 Uhr).