1. und 2. Mannschaft verabschieden sich mit Niederlagen in die (lange) Winterpause

Unsere 1. Mannschaft hat zum Abschluss des Jahres am 15. Spieltag bei den Sportfreunden Schönstein mit 1:2 verloren. Nach der Führung durch Philipp Kappenstein (32.) konnten Marcus Meyer (51.) und Leon Emmerich (67.) das Ergebnis zugunsten der Gastgeber leider noch drehen.


Für unsere 2. Mannschaft stand ebenfalls das letzte Spiel des Jahres an welches bei der SG Niederhausen-Niedererbach unglücklich mit 1:2 verloren ging. Die Gastgeber die ihre letzten 9 Spiele allesamt gewinnen konnten drängten unsere Mannschaft schon zu Beginn in die eigene Hälfte und zog ein druckvolles Offensivspiel auf. Selber kam man nur zu wenigen Entlastungsangriffen und folgerichtig ging Niederhausen in der 28. Minute in Führung. Das leider verdiente 2:0 fiel in der unglücklichen 43. Minute. Nach der Pause zollten die Gastgeber ihrem hohen Tempo aus Hälfte eins Tribut und die Umstellungen in der DJK-Defensive schienen zu greifen. Man gewann nun deutlich mehr Zugriff auf das Spiel und übernahm selbst die Spielkontrolle. Die bis dahin beste Chance vergab der eingewechselte Harry Chandram nachdem er nach toller Reimann-Vorarbeit aus 5 Metern übers Tor schoss. Nachdem Christian Solbach in der 79. Minute aus dem Gewühl auf 1:2 verkürzte merkte man der mit Abstand besten Abwehr der Liga dann doch sichtlich die Verunsicherung an. Die DJK drängte weiter und versuchte alles, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Bedingt dadurch kamen die Gastgeber wie üblich noch zu verschiedenen Konterchancen so das es bis zum Schluss ein sehr lebhaftes D-Klassen-Spiel war. Leider blieb es am Ende beim 2:1 für die sehr fairen Gastgeber, die unserer Meinung nach der bisher stärkste Gegner in dieser Saison war.


Trainer Guido Ebach: "Leider konnte sich die Mannschaft heute nicht mehr für ihre gute Moral belohnen. Man hatte den Eindruck das ein Paar Minuten mehr vielleicht sogar noch zum Ausgleich hätten reichen können doch der Schiedsrichter pfiff allzu pünktlich ab und passte sich damit seiner Vorstellung an. Es waren keine spielentscheidenden Szenen aber gerade in der zweiten Hälfte wurde eigentlich nahezu alles gegen uns gepfiffen. Gleich mehrfach wurden verbale Einwände von unseren Spielern (und von mir) während des laufenden Spiels abgepfiffen und mit Freistößen gegen uns geahndet - ungewöhnlich, aber in diesem Fall leider schon lange nicht mehr verwunderlich. Schön das ihm nach Abpfiff das Bierchen im Kreise das Niederhausener Spieler schmeckte und er offenbar zufrieden war."