2. Mannschaft verliert in Neitersen mit 3:6, 1. Mannschaft siegt in Weyerbusch 5:0

Mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen kamen heute unsere Fußballer von den weiten Auswärtsfahrten zurück.

Die 1. Mannschaft überzeugte in Weyerbusch vollends und fuhr einen nie gefährdeten 5:0-Auswärtssieg ein. Spielfreude, Kampfgeist, Siegeswille und nicht zuletzt fußballerisches Können bescherte Trainer Maik Greb in dessen letzten Auswärtsspiel einen Sieg der noch deutlich höher hätte ausfallen können. Hüseyin Samurkas (Respekt für die tolle Geste, Anwesende wissen was gemeint ist), Justin Hammer und Torjäger Janosch Schmallenbach (mit seinen Saisontoren 28, 29 und 30) waren die Torschützen in einem teilweise sehr hart geführten Spiel.

Gemäß der Rhein-Zeitung ist das Spiel jedoch völlig anders gelaufen (siehe Ausschnitt) - dazu sei gesagt das die Zeitung sich meistens beim Heimverein über Spielverläufe und Ergebnisse erkundigt. In Weyerbusch hatte man offensichtlich eine gänzlich andere Wahrnehmung vom Spiel...







Die 2. Mannschaft hat es dagegen nach zuletzt sechs Siegen in Folge wieder erwischt. Ehe man so richtig im Spiel angekommen war lag man, trotz guter eigener Torchancen, bereits nach 26 Minuten mit 0:3 zurück. Nach dem Doppelschlag durch Jan Cirillar in der 31. und 33. Minute dominierte man dann das Spiel zwar deutlich, konnte aber leider kein Kapital in Form von Toren daraus schlagen. Nach einer kurzen Schwächephase nach Wiederanpfiff schnürte zwar man die Gastgeber in deren eigenem Strafraum ein, es sprangen jedoch zu wenige gute Torchancen dabei heraus. Und dann kam es wie so oft im Fußball: Neitersen III nutzte die erste sich bietende Konterchance, erhöhte auf 4:2 und ließ schon zwei Minuten später die Vorentscheidung folgen (70.+72.). Nachdem die DJK dann "alles nach vorne werfen wollte" machte Neitersen dann sogar noch das 6:2 und der Spielverlauf war völlig auf den Kopf gestellt. Oldie Torsten "Totti" Arens verkürzte nach schöner Kombination und Vorlage durch Fabian Quast noch auf 6:3 (86.) aber das Spiel war da leider schon gelaufen.

Aufstellung: Flo Simon, Johannes Reuber, Hendrik Dietershagen, Justus Eiteneuer, Harry Chandram (Björn Braun), Lars Dietershagen, Kai Schwarz, Jan Cirillar, Christian Solbach, Fabian Quast (Torsten Arens), Franco Postorivo