Verdienter Prestige-Erfolg: DJK triumphiert in rassigem Lokal-Derby

Mit der SG Honigsessen/Katzwinkel wartete am letzten Hinrunden-Spieltag ein besonderes Duell auf unsere „Erste“. Beide Mannschaften trafen nach dem letztjährigen Aufstieg der Gäste zum ersten Mal als A-Ligisten aufeinander. Wahrscheinlich der größte Grund dafür, dass die Partie vor einer beachtlichen Kulisse von etwa 150-200 Zuschauern stattfand.

Nach dem Anpfiff gestaltete sich der Auftritt von beiden Seiten zunächst dementsprechend nervös und fahrig. Eine Unaufmerksamkeit im DJK-Defensivverbund führte aus dem Nichts zum Führungstreffer für den Aufsteiger (12.). Nachdem Friesenhagen in Person von Felix Jung (14.) die postwendende Antwort parat hatte, kam die Elf vom spielenden Coach Sebastian Erner immer besser in Tritt und der Ball zirkulierte flüssiger durch die eigenen Reihen. Ein Zuspiel zum Zungeschnalzen lieferte Kevin Reifenrath nach 38. Minuten, indem er Hüseyin Samurkas mustergültig bediente. Dieser schloss per Direktbnahme mit dem Außenrist unhaltbar für den Gäste-Keeper ab. Kurz vor dem Pausentee war der Vorlagengeber des 2:1 erneut Initiator des nächsten DJK-Treffers. Patrick Kroll staubte nach einem Reifenrath-Standard trocken zur komfortablen Halbzeit-Führung ab (45. +2).

Die SG musste zu Beginn der zweiten 45 Minuten aufgrund des Zwei-Tore-Rückstands nun etwas offensiver agieren, woraus sich ein mehr oder minder offener Schlagabtausch ergab. Dabei wurde die Gangart auf dem Feld zunehmend heftiger, viele kleine Unterbrechungen sorgten für mangelnden Spielfluss. Der Anschlusstreffer resultierte aus einer Ecke (69.). Friesenhagen ließ sich von diesem Rückschlag allerdings nicht aus der Ruhe bringen, verteidigte in der Folge solide und ließ wenig Zwingendes zu. Mit einem der gelungenen Angriffe über mehrere Stationen schraubte Janosch Schmallenbach nach 86 Zeigerumdrehungen endgültig den Deckel auf ein für die Kulisse packendes Lokal-Derby.

Durch den fünften Erfolg im sechsten Spiel auf eigenem Geläuf zog die DJK wieder mit Tabellenführer SG Alpenrod gleich.